Hafentag in Hanko

am 16.07.2019 / in Allgemein
1

11. Tag – Hanko. Ausschlafen. Und dann, wie angekündigt, Frühstück zubereitet von den Skipperinnen. Die sich dafür richtig ins Zeug legen; selbstgemachte Kanelbullar (Hefezöpfe mit Zimt) inklusive. Wir sind begeistert.
Dann Klar-Schiff – Machen, denn die letzten Tage haben ihre Spuren auf dem Schiff hinterlassen. Und dann steht freie Zeit zur Verfügung. Die Schärenlandschaft um uns herum ist unglaublich schön. – An Hanko als Kleinstadt fällt uns auf, dass die Hundedichte ungewöhnlich hoch ist. Und, kein Quatsch, es gibt einen Eisstand für Hunde und Katzen. Das muss man erstmal sacken lassen. Ansonsten verbringt der Großteil der Mannschaft Stunden in der Sauna, von der aus man einen wunderbaren Blick auf die Schären hat. –
Morgen geht es zeitig los. Die Navigation durch die felsige Landschaft wird große Konzentration erfordern, haben wir im Briefing erfahren. Man will ausgeschlafen sein.



1 Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.